JuMi 2017 – das Jugendevent von DMG und TSA

22./23. Juli: Mission für und mit Generation Maybe

Die „rEVOLution“ der Herzen

(tv). „Die Liebe selbst“ steht im Zentrum des großen christlichen Jugendtreffens „JuMi 2017“ am 22. und 23. Juli auf dem Buchenauerhof bei Sinsheim – und das schon im Titelsong. Die Band Live Worhship wird auf dem gemeinsamen zweitägigen Jugendevent des Missions- und Hilfswerkes DMG (Damit Menschen Gott begegnen) und des Theologischen Seminars Adelshofen für Stimmung sorgen.

Auch das Thema hat Liebe im Zentrum: „rEVOLution!“ Beim JuMi in der DMG-Zentrale geht es darum, wie Luther vor 500 Jahren mit einer Revolution der Herzen die Welt veränderte. Motiviert von Liebe besann er sich auf grundlegende Werte der Kirche zurück. Das wird der junge Theologe Timo Goseberg von der DMG seinen Zuhörern aus der Generation Maybe nahebringen: Wie Gottes Liebe wirkt. Dazu gibt es Mitmach-Seminare, Sport, Action, Zeit zum Reden, Chillen und leckeres Essen.

Der junge Theologe Timo Goseberg von der DMG gibt die Bibelimpulse beim #JuMi2017
Timo Goseberg

Seminare

„Gott liebt mich (nicht!)“, heißt das Seminar von Jörg Ehlerding (BSK, Kirchberg). Wie er wird auch DMG-Mitarbeiter Detlef Garbers in seinem Seminar „Was geht mich Luther an?“ die jungen Leute auf die Spuren der Reformation mitnehmen. Um einen „Restart mit Jesus“ geht es bei Theo Volland, dem Pressereferenten der DMG. „Was mach ich hier eigentlich?“ fragt David Rümmler, Student im 3. Studienjahr im TSA in seinem Workshop „Deine Berufung finden“.

Anfahrt

Seid ihr „beziehungsfähig!?“, fordern Johann und Susanne Scharf ihre Seminarteilnehmer heraus. DMG-Missionar Daniel Böhm macht unter dem Titel „In den Slums von Bangkok“ auf die Not in der thailändischen Megastadt aufmerksam. Theologische Ausbildungsstätten stellen sich beim JuMi vor, um den jungen Christen die Augen für Möglichkeiten zu öffnen, wie sie die Welt verändern können.

Auch sportlich

... geht es hoch her bei dem christlichen Jugendevent: Geplant sind eine Kletterwand (gesichert, keine Sorge), Slacklines, Volleyball, Basketball, Tischtennis sowie ein Tee-Lounge zum Chillen. Etwas Besonderes ist der „Menschenkicker“: wie ein Tischkickerkasten, nur riesig, mit echten Leuten als Spielern. Wer also wissen will, wie ein Menschenkicker funktioniert, ist beim JuMi richtig.

Geplantes Programm

Junge Kurzzeitmitarbeiter stellen ihre Projekte im Ausland vor
Kurzzeitmitarbeiter

Das Jugendevent der DMG beginnt am Samstagnachmittag um 15 Uhr mit dem Opening und einem Input von Timo Goseberg. Eine Besonderheit im Abendprogramm ist die Aussendung der rund 30 Freiwilligen und Kurzzeitmitarbeiter – Schulabgänger, die über die DMG ein Jahr in Hilfsprojekten im Ausland verbringen. Sie gestalten Teile des JuMi aktiv mit. Nach einem intensiven Abend voller Musik, Worship, Gebet und spannenden Impulsen geht’s ans Lagerfeuer unterm Sternenhimmel.

Spannende Mitmachseminare, coole Sportangebote wie den „Menschenkicker“, Worship, Anbetung, Bibelimpulse und die Möglichkeit, sich über gute Projekte in aller Welt zu informieren ...

Der Sonntagmorgen beginnt mit gemeinsamem Frühstück und dem Jugendgottesdienst um 10.30 Uhr, gemeinsamer Anbetung und Zeit für Stille mit Gott auf dem schönen Gelände der DMG. Das JuMi 2017 endet mit dem „Grillout“; einem leckeren Abendessen am Sonntag um 18 Uhr; auch für vegetarisches Essen ist gesorgt.

Beinahe kostenlos

Die Teilnahme am JuMi kostet 12 bis 17 €, inclusive Übernachtung im Massenquartier und vielfältigem Essen. Jugendgruppen dürfen im Park rund um Schloss Buchenauerhof zelten. Anmeldung für Übernachtungsgäste und weitere Informationen:

Über die Veranstalter:

Logo des Theologischen Seminars Adelshofen (TSA)
  • Das Theologische Seminar Adelshofen (TSA) bietet für junge Christen ein Orientierungsjahr von vier bis zwölf Monaten, eine dreijährige Ausbildung in Gemeindepädagogik und Mission sowie ein Studium in praktischer Theologie.
Logo des christlichen Missions- und Hilfswerkes DMG
  • Die DMG (Damit Menschen Gott begegnen) ist ein christliches Hilfs- und Missionswerk mit 350 Mitarbeitern in 80 Ländern weltweit. Als gemeinnütziger Verein helfen die Missionare durch vielfältige Projekte Menschen in Not und üben kirchliche und karitative Aufgaben aus.

Zurück