Gebets­sonntag Afrika

Ein besonderer Kontinent

Afrikaner sind gesegnet: Sie freuen sich am Leben und ganz besonders an einem neuen Leben mit Jesus. Sie sind ein lebendiges Beispiel für Fröhlichkeit, Freude an ihren Nachbaren, Dankbarkeit für die kleinen Begebenheiten im Leben und die Unbeschwertheit des Alltags. Afrikaner sind mutig, stark, neugierig und voller Zutrauen. Sie lassen sich von Widrigkeiten nicht aus der Bahn werfen. Sie sind stolz Gottes Kinder zu sein. Ihre Gastfreundlichkeit ist wie ein tiefer Brunnen, der immer frisches Wasser spendet.

Die Nöte in Afrika wollen wir aber nicht verschweigen – sie sind immens. Wir Europäer wären dabei wohl längst am Boden zerstört, aber Afrikaner lassen sich von diesen Nöten nicht bezwingen.

Vor Augen haben wir Terrorismus, Ebola, Armut und Ungerechtigkeit, AIDS und die wirtschaftliche Not. Aber Gewalt, Missbrauch und Misstrauen richten in Familien in aller Stille sehr viel verheerenderen Schaden an.

Ein besonderer Gottesdienst

So wie einige Afrikaner wissen auch wir Christen, dass Jesus der Grund aller Hoffnung und die Antwort auf Not ist. Deshalb kommen wir beim Gebetssonntag zusammen, um Gott für Afrika und die bunte Vielfalt der Menschen zu preisen. Im Danken und in der Fürbitte wenden wir uns an ihn und für ein paar wertvolle Stunden beten wir zusammen.

Deswegen eine herzliche Einladung zu unserem Gebetssonntag, um 10 Uhr auf dem Buchenauerhof, mit einer Predigt eines Missionars aus Simbabwe. Lebensberichte und aktuelle Anliegen unserer Afrika-Missionare werden die anschließenden Gebetsgruppen bereichern.

Wir wollen uns von der afrikanischen Gastfreundlichkeit anstecken lassen und ganz herzlich alle zum Mittagessen und Kaffeetrinken einladen, die sich für diesen wunderbaren Kontinent interessieren.

 

Zurück