24-Stunden-Gebetstag

Haltet an am Gebet ...

Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet. Römer 12,12

Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf prägte Anfang des 18. Jahrhunderts das Gebetsleben vieler deutscher Christen ganz entscheidend. Der Gründer der Herrnhuter Brüdergemeinde legte durch die Einführung einer Gebetswacht in seiner jungen Gemeinde die Weichen, dass in den folgenden Jahrhunderten weltweit in verschiedenen Initiativen und Gruppen eine ganze Gebetsbewegung entstanden ist.

Auch bei der DMG ist das Gebet ein Kernelement unseres Lebens und Arbeitens. Wir wollen durch Gebet unsere weltweit tätigen Missionare unterstützen, weil wir darauf vertrauen, dass der Heilige Gott unsere Anliegen für wichtig hält. Deshalb führen wir viermal im Jahr einen 24-Stunden-Gebetstag durch, an dem nicht nur die Heimatzentrale in Sinsheim, sondern viele DMG-Missionare vor Ort in ihren Einsatzländern gemeinsam beten. Jeder für sich, aber auch gemeinsam. 24 Stunden, in denen sich Missionare und Mitarbeiter die Gebetsstaffel in die Hand geben, denn jeder, der möchte, kann sich über einen Schichtplan für eine Stunde an diesem Tag eintragen. So hört das Gebet nie auf.

Ab 2016 möchten wir diese bisher internen Gebetstage öffnen und Sie einladen, Teil unserer Gebetsgemeinschaft zu werden. Bei Ihnen zu Hause, weltweit, im nächsten Dorf oder auch auf dem Buchenauerhof.

24-Stunden-Gebetstage 2016:
22.-23.06.2016
14.-15.09.2016
16.-17.11.2016

Ein detailliertes Programm enthält unser Flyer (unten). Wenn Sie uns regelmäßig im Gebet begleiten wollen, finden Sie in unserem immer aktuellen Tagebuch, was uns beschäftigt und wo Missionare und die Gesamtarbeit der DMG Gebet brauchen.

Lassen Sie uns gemeinsam die Nähe Gottes suchen, wie Corrie ten Boom es ausdrückte: „Auch in den unbedeutenden Dingen des täglichen Lebens steht uns die unendliche Fülle der Liebe und der Kraft Gottes zur Verfügung.“ Erleben Sie mit, wie Jesus die Welt verändert – und Ihr Gebet dazu gebraucht.

Zurück