Lateinamerikanische Missionare stärken

06.12.2018 21:00
Neue Gemeindegründer in Brasilien
Neue Gemeindegründer in Brasilien

In den vergangenen 20 Jahren sind die evangelischen Gemeinden in Brasilien phänomenal gewachsen – und sie senden verstärkt eigene Missionare aus: in alle Welt und in entlegene Gebiete Brasiliens.

Besonders das Halbwüstengebiet Sertão im Nordosten des Landes, doppelt so groß wie Deutschland und die ärmste Region Brasiliens, ist bisher nur wenig mit der guten Nachricht von Jesus Christus erreicht.

Dort arbeiten inzwischen 600 brasilianische Missionare und einige hundert Laiengemeindegründer. Sie leben oft unter sehr einfachen Umständen in großer Abgeschiedenheit; viele sind überarbeitet, weil sie neben der Gemeindearbeit noch ihren Lebensunterhalt beispielsweise mit Landwirtschaft verdienen müssen. Die meisten verfügen über wenig theologische Ausbildung.

Aktuelle Studien zeigen, dass etliche dieser Missionare unter Beziehungskonflikten leiden (83% der Befragten), noch nie eine Weiterbildung besuchen konnten (66%) und kaum Ferien oder Auszeiten kennen (66%). Sie brauchen dringend Weiterbildung, Erholung und seelsorgerliche Begleitung.

Haus Shalom

Die brasilianische evang. Jugendbewegung JUVEP investiert sich stark in dieser vernachlässigten Region.

Sie bildet an drei Bibelschulen Gemeindegründer für den Sertão aus, organisiert Missionseinsätze, wodurch bereits 100 christliche Gemeinden entstanden sind. Außerdem gründete sie Schulen, Suchtpräventionsprojekte und bohrt Brunnen.

Auf dem Gelände des „Centro de Preparo Missionário (CPM)“* in João Pessoa soll jetzt ein kleines Gästehaus und Seelsorgezentrum entstehen: „Haus Shalom“. Ein Ort zum Ausruhen für Gemeindegründer und ihre Familien. Im Gespräch mit erfahrenen Seelsorgern können sie Probleme ansprechen, Beziehungskonflikte lösen, sich in einem sicheren Umfeld und am nahen Strand erholen, gezielt weiterbilden und medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Sie können auftanken und sich neu inspirieren lassen.

„Haus Shalom“, ein Ort des Friedens und der umfassenden Heilung.


Bitte betet für Missionare und Gemeindegründer

Helfen Sie unseren Missionaren Thomaz und Mayra Litz (Brasilien), dass in João Pessoa das Haus Shalom - ein Ort des Friedens und der umfassenden Heilung - entstehen kann, so dass Gemeindegründer und ihre Familien die Möglichkeit zum Abladen, Ausruhen und Auftanken haben. Außerdem soll es im Haus Shalom Weiterbildungsmöglichkeiten geschaffen werden.

Projektnummer für Spende:

P10400 Litz (für den Lebensunterhalt unserer Missionare)
P30398 Juvep Haus Shalom (für das Projekt und den Bau)
 

Zurück