Helfen Sie mit

Sie möchten die DMG auch finanziell unterstützen? Herzlichen Dank!

DEUTSCHLAND:
Volksbank Kraichgau
DE02 6729 2200 0000 2692 04

SCHWEIZ:
PC (Kto-Inhaber SMG)
CH92 0900 0000 8004 2881 3
Mit Vermerk: DMG

Kontakt

DMG interpersonal e.V.
Buchenauerhof 2
D-74889 Sinsheim

Haben Sie Fragen an uns?
+49 7265 959-100

Schreiben Sie uns
Kontakt@DMGint.de

Unsere Bürozeiten:

Montag bis Freitag
8:00–12:30 Uhr und 13:30–17:00 Uhr

Über uns

Über die DMG sind heute rund 350 Mitarbeiter zu Langzeit- und mittelfristigen Einsätzen in ca. 80 Ländern weltweit im Dienst. Dazu kommen jährlich rund 40 Kurzzeit-Mitarbeiter. Wir wollen Gottes Liebe weitergeben.

Hilfe für Straßenkinder in Tansania

Kinder- und Jugendhilfe in Tansania

Damit gefährdete Kinder von Gottes Liebe erfahren

Hilfe für Straßenkinder in Tansania

„Ebenso will euer Vater im Himmel nicht, dass auch nur einer, und sei es der Geringste, verloren geht.“ Matthäus 18:14

Die Mitarbeiter von Safina Street Network in Tansania, Ostafrika, geben gefährdeten Kindern und Jugendlichen, die auf der Straße leben, mit ganzheitlicher Hilfe Gottes Liebe weiter. Straßenkinder und –jugendliche sollen erfahren wie Gottes Liebe rettet, heilt, transformiert und erfülltes Leben schenkt.

Sie besuchen Straßenkinder an verschiedenen Orten, wo sie in kleineren oder größeren Gruppen zusammenleben. Ihr Ziel ist es vertrauensvolle Beziehungen zu den Kindern und Jugendlichen aufzubauen durch Beratung, medizinische Hilfe und gelegentliche Mahlzeiten. Dafür gibt es Tageszentren und auch die Aufnahme im Schelter, einer Erstaufnahmeeinrichtung für Straßenkinder, die sich entscheiden von der Straße wegzukommen. In der Regel bleiben Kinder bis zu drei Monaten dort. Sie erhalten Schulunterricht, seelsorgerliche Betreuung und werden auf die Wiedereingliederung in ihre eigene Familie oder in eine Safina Pflegefamilie vorbereitet: Safina betreut derzeit 7 Famlienhäuser, in denen Kinder von Mitarbeitern langfristig aufgenommen und betreut werden. Viele Kinder sind wegen familiärer Probleme wie Scheidung der Eltern, Konflikte mit Stiefeltern, Alkohol- und Suchtprobleme der Eltern, Vernachlässigung, Gewalt, Missbrauch oder Armut von zu Hause weggelaufen. Die Mitarbeiter von Safina ermutigen und begleiten Kinder wieder Kontakt zu ihrer eigenen Familie aufzunehmen. Ihr Ziel ist es Kinder mit ihren Eltern und Verwandten zu versöhnen und ein gemeinsames Zusammenleben zu ermöglichen.

Unsere Missionarin Kathleen Quellmalz schreibt über Gottes Wirken in Tansania:

Kinder- und Jugendhilfe in Tansania

Damit gefährdete Kinder von Gottes Liebe erfahren

Hilfe für Straßenkinder in Tansania

„Ebenso will euer Vater im Himmel nicht, dass auch nur einer, und sei es der Geringste, verloren geht.“ Matthäus 18:14

Die Mitarbeiter von Safina Street Network in Tansania, Ostafrika, geben gefährdeten Kindern und Jugendlichen, die auf der Straße leben, mit ganzheitlicher Hilfe Gottes Liebe weiter. Straßenkinder und –jugendliche sollen erfahren wie Gottes Liebe rettet, heilt, transformiert und erfülltes Leben schenkt.

Sie besuchen Straßenkinder an verschiedenen Orten, wo sie in kleineren oder größeren Gruppen zusammenleben. Ihr Ziel ist es vertrauensvolle Beziehungen zu den Kindern und Jugendlichen aufzubauen durch Beratung, medizinische Hilfe und gelegentliche Mahlzeiten. Dafür gibt es Tageszentren und auch die Aufnahme im Schelter, einer Erstaufnahmeeinrichtung für Straßenkinder, die sich entscheiden von der Straße wegzukommen. In der Regel bleiben Kinder bis zu drei Monaten dort. Sie erhalten Schulunterricht, seelsorgerliche Betreuung und werden auf die Wiedereingliederung in ihre eigene Familie oder in eine Safina Pflegefamilie vorbereitet: Safina betreut derzeit 7 Famlienhäuser, in denen Kinder von Mitarbeitern langfristig aufgenommen und betreut werden. Viele Kinder sind wegen familiärer Probleme wie Scheidung der Eltern, Konflikte mit Stiefeltern, Alkohol- und Suchtprobleme der Eltern, Vernachlässigung, Gewalt, Missbrauch oder Armut von zu Hause weggelaufen. Die Mitarbeiter von Safina ermutigen und begleiten Kinder wieder Kontakt zu ihrer eigenen Familie aufzunehmen. Ihr Ziel ist es Kinder mit ihren Eltern und Verwandten zu versöhnen und ein gemeinsames Zusammenleben zu ermöglichen.

Unsere Missionarin Kathleen Quellmalz schreibt über Gottes Wirken in Tansania:

Liebe Freunde von Safina,

„Wir hatten so manches Mal darüber gesprochen, davon geträumt aber lange nicht den Mut gehabt, es wirklich in Angriff zu nehmen: Eine eigene Schule für ehemalige Straßenkinder, die aus verschiedenen Gründen nicht wieder ins staatliche Schulsystem integriert werden konnten, schien uns noch immer eine Nummer zu groß. Doch dann geschahen im Sommer 2015 zwei Dinge. Wir lernten Zebby Wheelock kennen. Zebby war in Tansania geboren, hatte aber die meisten Jahre ihres Lebens in den USA gelebt. Nun spürte sie Gottes Ruf nach zurückzukommen, nicht nur damit sie sich um ihre alt gewordene Mutter kümmern konnte, sondern wie wollte jungen und gefährdeten Menschen Gottes Liebe bezeugen und ihre Potenzial durch Bildung fördern. Wir erzählten ihr von unseren Gedanken einer eigenen Schule und kurze Zeit später bekundete Zebby Interesse, an dieser Sache mitzuarbeiten. Zur gleichen Zeit erreichte uns die Information, dass eine Stiftung Interesse hatte in Tansania beim Bau einer Bildungseinrichtung mitzuhelfen. Wir stellten unser Projekt vor und bekamen eine positive Zusage. Nun konnte es also wirklich losgehen! In kürzester Zeit fand Zebby in Morogoro ein geeignetes Stück Land genau zu dem Preis, der uns in Frage kam.

Wenn der Herr das Haus baut

Trotzdem kamen immer wieder Zweifel auf. Würden wir es finanziell schaffen, eine Schule zu unterhalten? Wie sollte das genaue Konzept der Schule aussehen? Wir wollten jungen Leuten nicht nur eine Chance auf eine gute schulische Bildung geben, sondern sie sollten zur gleichen Zeit auch Lebens-und Glaubenshilfe bekommen. In einer persönlichen Gebetszeit legte Gott mir Psalm 127 aufs Herz: „Wenn der Herr das Haus nicht baut, arbeiten seine Erbauer vergebens daran […] Vergebens ist es für euch, dass ihr früh aufsteht, euch spät niedersetzt, das Brot der Mühsal esst. So viel gibt er seinen Geliebten im Schlaf.“ Wenn es Gottes Wille war, dass diese Schule entstehen sollte, dann würde er auch für alles sorgen. Das gleiche Wort bewegte auch Thomas und Doris Ahnert auf dem Weg zu einem ersten Kennenlernen mit uns. Thomas und Doris sind Mitarbeiter von Christliche Fachkräfte International und hatten Interesse gezeigt am Aufbau der Schule mitzuwirken. Es war dieses Wort, dass ihnen Gewissheit schenkte, zu uns nach Tansania zu kommen.

So schenkte Gott Finanzen, Mitarbeiter und Schüler. In wenigen Tage werden wir zum zweiten Mal Schüler verabschieden, die ihren Realabschluss in unsere Schule gemacht haben bzw. eine Landwirtschaftsausbildung. Es gibt noch viele Hürden und Herausforderungen zu überwinden, und dennoch: Wenn der Herr das Haus baut, arbeiten wir nicht vergebens!“

Im „Schelter“ erhalten die Jugendlichen Schulunterricht und seelsorgerliche Betreuung

Ein Traum wird wahr: Eine eigene Schule für Straßenkinder

Kurzer Auslandseinsatz bei Safina

Seien Sie Teil!

Erik, der derzeit bei Safina einen kurzen Auslandseinsatz macht, stellt fest:

„Bei alledem ist es letztendlich Gott, der die Arbeit spürbar segnet. Durch ihn finden Jungen zum Glauben. Durch ihn wird aus einem einstigen Straßenjungen ein Arzt, Sozialarbeiter oder Ingenieur. Und durch ihn lernen wir immer wieder neu, dankbar zu sein. Denn auch wir gewinnen jeden Tag neue Erfahrungen, Erlebnisse und Erkenntnisse dazu.“

Mit Ihrer Spende fürs DMG-Projekt „P30514 Safina Schule Morogoro“ unterstützen Sie den wertvollen Einsatz vor Ort.

> Dieses Projekt ist 2021 "Opferprojekt für Weltmission" der Ev. Landeskirche in Württemberg. Sie finden es im entsprechenden Begleitheft unter der Nr. 51.

Kurzer Auslandseinsatz bei Safina

Seien Sie Teil!

Erik, der derzeit bei Safina einen kurzen Auslandseinsatz macht, stellt fest:

„Bei alledem ist es letztendlich Gott, der die Arbeit spürbar segnet. Durch ihn finden Jungen zum Glauben. Durch ihn wird aus einem einstigen Straßenjungen ein Arzt, Sozialarbeiter oder Ingenieur. Und durch ihn lernen wir immer wieder neu, dankbar zu sein. Denn auch wir gewinnen jeden Tag neue Erfahrungen, Erlebnisse und Erkenntnisse dazu.“

Mit Ihrer Spende fürs DMG-Projekt „P30514 Safina Schule Morogoro“ unterstützen Sie den wertvollen Einsatz vor Ort.

> Dieses Projekt ist 2021 "Opferprojekt für Weltmission" der Ev. Landeskirche in Württemberg. Sie finden es im entsprechenden Begleitheft unter der Nr. 51.

Spendenkonto in Deutschland

DMG interpersonal e.V.
IBAN: DE02 6729 2200 0000 2692 04
BIC: GENODE61WIE
Volksbank Kraichgau

Falls bekannt, bitte Projektnummer angeben

Online spenden:

Jetzt sofort helfen - mit Ihrer Onlinespende über Bildungsspender.de* oder PayPal*.

*Online Spenden über Bildungsspender verwenden wir für die Missionsarbeit der DMG allgemein und Sie erhalten Ihre Spendenquittung NUR von Bildungsspender.de. Spenden, die direkt über PayPal eingehen, können einem Projekt oder der Arbeit eines Missionars gewidmet werden. Für PayPal-Spenden fallen der DMG 1,5 % des Betrags + 0,35 Euro pro Spende an Gebühren an.

Wir freuen uns sehr über Ihren Beitrag! Herzlichen Dank!

Spenden in der Schweiz

PC (Kto-Inhaber SMG)
Nr. 80-42881-3
mit Vermerk: DMG

IBAN: CH92 0900 0000 8004 2881 3
BIC: POFICHBEXXX

Falls bekannt, bitte Projektnummer angeben

Die DMG ist vom Finanzamt als gemeinnütziger Verein anerkannt, sodass Sie Ihre Spenden an uns bei Ihrer Steuererklärung geltend machen können. Bei Banküberweisungen können Sie Ihre Spende direkt einem Missionar oder Projekt widmen. Bitte geben Sie dazu auf Ihrem Überweisungsträger bei "Verwendungszweck" den Namen, die Projektnummer oder „Wo am nötigsten“ an. Herzlichen Dank.

Informationen zum Lastschrifteinzug und zu Spenden aus England und USA finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Zurück

Copyright 2021 DMG interpersonal e.V.    Alle Rechte vorbehalten.