Helfen Sie mit

Sie möchten die DMG auch finanziell unterstützen? Herzlichen Dank!

DEUTSCHLAND:
Volksbank Kraichgau
DE02 6729 2200 0000 2692 04

SCHWEIZ:
PC (Kto-Inhaber SMG)
CH92 0900 0000 8004 2881 3
Mit Vermerk: DMG

Kontakt

DMG interpersonal e.V.
Buchenauerhof 2
D-74889 Sinsheim

Haben Sie Fragen an uns?
+49 7265 959-100

Schreiben Sie uns
Kontakt@DMGint.de

Unsere Bürozeiten:

Montag bis Freitag
8:00–12:30 Uhr und 13:30–17:00 Uhr

Über uns

Über die DMG sind heute rund 350 Mitarbeiter zu Langzeit- und mittelfristigen Einsätzen in ca. 80 Ländern weltweit im Dienst. Dazu kommen jährlich rund 40 Kurzzeit-Mitarbeiter. Wir wollen Gottes Liebe weitergeben.

Eine Kinderarche für Roma

Wiedergewonnene Kindheit

Arbeit unter Roma in Russland – DMG-Missionarin Claudia Wendt erzählt:

Kannst du dir vorstellen, wie es ist, wenn deine Eltern dich so wenig haben wollen, dass sie dich gleich nach der Geburt verstoßen? Abraham weiß, wie sich das anfühlt. Denn genau dies ist das Schicksal dieses jungen Teenagers, der zur Volksgruppe der Roma gehört. Abraham wurde als ältestes Kind in Russland geboren. Liebende und fürsorgliche Eltern? Ein Fremdwort für Abraham, der seine Kindheit bei seiner Oma verbrachte. Diese zog den Enkel unter sehr schweren Lebensbedingungen groß, oft musste sie betteln. Sie zogen von Ort zu Ort, um zeitweilig bei Verwandten Unterkunft zu bekommen. Sein Vater kam mit dem Leben nicht klar, wurde drogen- und alkoholabhängig und saß auch im Gefängnis. Mehrmals bedrohte er Abraham, wurde gewalttätig. Abraham besuchte das erste Schuljahr, doch die Familiendramen ließen einen regelmäßigen Schulbesuch einfach nicht mehr zu. Eine normale Kindheit – schien wie verloren.

Eine Kindheit wie Abraham haben viele Roma-Kinder

Familienzusammenführung: Abrahams Geburtstag

Zu suchen und zu retten, was verloren ist (Lukas 10,19)

Schon seit dem frühen Kindesalter an nahm seine Oma ihn mit in den Gottesdienst. Mit 13 Jahren lud er Jesus in sein Leben ein. Dann begann für Abraham eine krisenreiche Selbstfindungsphase. Oft schwänzte er die Schule, probierte Drogen, verhielt sich sehr aggressiv. Doch Jesus ließ Abraham nicht los. Mit 14 Jahren konnte er endlich die 4. Klasse absolvieren. Abraham lernte seine leibliche Mutter und die Brüder kennen. Heute besucht er die 7. Klasse, wohnt weiterhin bei seiner nun schon sehr kranken Oma und übernimmt Verantwortung für sie. Erfreulicherweise bemüht sich auch sein Vater nun um ständige Arbeit und sein Verhalten hat sich zum Positiven verändert. Auf seinen Wunsch hin begannen wir, bei ihm zu Hause Bibelarbeiten durchzuführen und mit der Familie zu beten!

Familienzusammenführung: Abrahams Geburtstag

Zu suchen und zu retten, was verloren ist (Lukas 10,19)

Schon seit dem frühen Kindesalter an nahm seine Oma ihn mit in den Gottesdienst. Mit 13 Jahren lud er Jesus in sein Leben ein. Dann begann für Abraham eine krisenreiche Selbstfindungsphase. Oft schwänzte er die Schule, probierte Drogen, verhielt sich sehr aggressiv. Doch Jesus ließ Abraham nicht los. Mit 14 Jahren konnte er endlich die 4. Klasse absolvieren. Abraham lernte seine leibliche Mutter und die Brüder kennen. Heute besucht er die 7. Klasse, wohnt weiterhin bei seiner nun schon sehr kranken Oma und übernimmt Verantwortung für sie. Erfreulicherweise bemüht sich auch sein Vater nun um ständige Arbeit und sein Verhalten hat sich zum Positiven verändert. Auf seinen Wunsch hin begannen wir, bei ihm zu Hause Bibelarbeiten durchzuführen und mit der Familie zu beten!

Soziale Waisen

In der Region Nischni Nowgorod in Russland leben zurzeit ca. 4.500 Roma. Diese Familien sind in der Regel kinderreich, haben keinen festen Wohnsitz und leben auf sehr engem Raum, der keine emotionalen Rückzugsmöglichkeiten bietet und somit oft zum Auslöser von Familienkonflikten wird. Viele Roma leben in Siedlungen ohne Wasseranschluss und Toiletten. 78% der Roma sind Analphabeten. Die Kinder können oft nicht in die Schule gehen und erhalten nicht die nötige elterliche Liebe und Fürsorge. Deshalb gehören sie zur Risikogruppe der vernachlässigten Kinder – den „sozialen Waisen“. Seit September 2015 arbeite ich mit einem Team, bestehend aus dem russischen Wohltätigkeitverein „Love People“ der Stadt Bor und einer Kirchengemeinde unter der Volksgruppe der Roma. Wir betreuen die Kinder in einer kleinen privaten 2-Zimmer-Wohnung. In einer Art Tagesstätte lernen die Kinder einen gesunden Lebensstil, bekommen Nachhilfe und Hausaufgabenbetreuung. Auch kümmern wir uns hier um ihre persönlichen Belange. Hier können sie in einem behüteten Rahmen zu selbstbewussten Persönlichkeiten heranwachsen.

DMG-Mitarbeiterin Claudia arbeitet unter Roma

Bildung für eine bessere Zukunft

Ein gemeinsames Projekt mit der Stiftung Kinderarche

Leider sind die Räumlichkeiten zu klein und zu ungünstig gelegen. Es werden zu wenige Roma-Kinder erreicht. Deshalb soll in Zusammenarbeit mit der Kinderarche Sankt Petersburg auch in Bor Räumlichkeiten für eine Kinderarche erworben werden. Ziel des Projektes ist, dass die Roma-Kinder aus dem Kreislauf kaputter Familien und unzureichender Bildung herausfinden und eine Kindheit erhalten, die zum Grundstein für ein erfolgreiches Leben werden kann. Aus diesen Kindern können wiederum Vorbilder für viele andere Menschen in ihrem Umfeld werden.

Beten und helfen Sie doch mit Ihrer Spende ans DMG-Projekt „P30732 Wendt, Claudia; Kauf Dienstwohnung“ mit, dass wir dieses Ziel gemeinsam erreichen!

 

Bildung für eine bessere Zukunft

Ein gemeinsames Projekt mit der Stiftung Kinderarche

Leider sind die Räumlichkeiten zu klein und zu ungünstig gelegen. Es werden zu wenige Roma-Kinder erreicht. Deshalb soll in Zusammenarbeit mit der Kinderarche Sankt Petersburg auch in Bor Räumlichkeiten für eine Kinderarche erworben werden. Ziel des Projektes ist, dass die Roma-Kinder aus dem Kreislauf kaputter Familien und unzureichender Bildung herausfinden und eine Kindheit erhalten, die zum Grundstein für ein erfolgreiches Leben werden kann. Aus diesen Kindern können wiederum Vorbilder für viele andere Menschen in ihrem Umfeld werden.

Beten und helfen Sie doch mit Ihrer Spende ans DMG-Projekt „P30732 Wendt, Kauf Dienstwohnung“ mit, dass wir dieses Ziel gemeinsam erreichen!

 

Spendenkonto in Deutschland

DMG interpersonal e.V.
IBAN: DE02 6729 2200 0000 2692 04
BIC: GENODE61WIE
Volksbank Kraichgau

Falls bekannt, bitte Projektnummer angeben

Online spenden:

Jetzt sofort helfen - mit Ihrer Onlinespende über Bildungsspender.de* oder PayPal*.

*Online Spenden über Bildungsspender verwenden wir für die Missionsarbeit der DMG allgemein und Sie erhalten Ihre Spendenquittung NUR von Bildungsspender.de. Spenden, die direkt über PayPal eingehen, können einem Projekt oder der Arbeit eines Missionars gewidmet werden. Für PayPal-Spenden fallen der DMG 1,5 % des Betrags + 0,35 Euro pro Spende an Gebühren an.

Wir freuen uns sehr über Ihren Beitrag! Herzlichen Dank!

Spenden in der Schweiz

PC (Kto-Inhaber SMG)
Nr. 80-42881-3
mit Vermerk: DMG

IBAN: CH92 0900 0000 8004 2881 3
BIC: POFICHBEXXX

Falls bekannt, bitte Projektnummer angeben

Die DMG ist vom Finanzamt als gemeinnütziger Verein anerkannt, sodass Sie Ihre Spenden an uns bei Ihrer Steuererklärung geltend machen können. Bei Banküberweisungen können Sie Ihre Spende direkt einem Missionar oder Projekt widmen. Bitte geben Sie dazu auf Ihrem Überweisungsträger bei "Verwendungszweck" den Namen, die Projektnummer oder „Wo am nötigsten“ an. Herzlichen Dank.

Informationen zum Lastschrifteinzug und zu Spenden aus England und USA finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Zurück

Copyright 2021 DMG interpersonal e.V.    Alle Rechte vorbehalten.