Zurück nach Alaska

29.01.2014 11:57

Familie Hornfischer beginnt den nächsten Einsatz

Martin und Silke Hornfischer sind DMG-Mitarbeiter in Alaska
Martin und Silke Hornfischer sind DMG-Mitarbeiter in Alaska

Morgen (30.01.) fliegen Martin und Silke Hornfischer mit ihrem Sohn Finn wieder nach Alaska, wo sie in einem entlegenen Indianerdorf in der christlichen Jugendarbeit und beim Aufbau einer christlichen Gemeinde mitarbeiten. In der Region gibt es viel Alkoholismus und Kindesmissbrauch. Außerdem ist ihr Einsatzort im vergangenen Frühjahr durch Überschwemmungen verwüstet worden, sodass einiges erst wieder aufgebaut und neu gekauft werden muss. Bitte beten Sie für Hornfischers, denn ihr Start in Alaska mitten im Winter wird sicher nicht einfach. Hier ein Bericht, in dem sie uns einen Teil ihrer Arbeit vorstellen:

Für Jesus in der Kälte schwitzen

Ein Inuit
Ein Inuit

Martin und Silke Hornfischer (Alaska)

Wir leben in Galena, einem abgelegenen Dorf in Alaska, das nicht ans Straßennetz angeschlossen ist, nur erreichbar über hunderte Kilometer mit dem Flugzeug. Unser Essen für den Winter, den jährlichen Elch, müssen wir mithilfe Einheimischer selbst erlegen. Es gibt hier ein Internat mit mehr als 200 Schülern, eine großartige Möglichkeit, von Jesus weiterzusagen. Doch auch in Alaska haben die meisten Teenager ständig den Stöpsel ihres Handys im Ohr oder hängen gebannt vor dem kleinen Bildschirm. Wie soll da ein Gespräch in Gang kommen?

Wir haben eine Lösung gefunden, die kulturell gut zu den jungen Leuten vom Volk der Athabasken und Inuit passt: Saunagänge! Auf den ersten Blick scheint das ungewöhnlich. Doch die getrennte Sauna gehört zum festen Bestandteil ihrer Kultur. Nicht nur zur Entspannung, das Schwitzen hat reinigende Funktion. Das ist wichtig, weil viele Häuser kein fließend Wasser haben. Außerdem finden in der Sauna wichtige Gespräche statt. Es kommt schonmal vor, dass ein künftiger Schwiegersohn in der Sauna des potentiellen Schwiegervaters um die Hand der Tochter anhält.

Es kommt schonmal vor, dass ein künftiger Schwiegersohn in der Sauna des potentiellen Schwiegervaters um die Hand der Tochter anhält. Also haben auch wir eine Sauna gebaut.

Am Eingang der Sauna
Am Eingang der Sauna

Also haben auch wir eine Sauna gebaut. Mit kurzer Sportbekleidung schwitzen ein Mitarbeiter der christlichen Gemeinde am Ort und ich mit ein paar Jungen aus dem Internat in der kleinen Hütte. Entscheidender Vorteil: IPod und Smartphone lassen die Buben wegen der Hitze und Feuchtigkeit lieber draußen. Endlich einmal Zeit für ungestörte Gespräche.

Bei den Ureinwohnern Alaskas herrscht eine Erzählkultur, die gut zur Bibel passt. Heute erzähle ich ihnen die Geschichte von Josef, und wir unterhalten uns darüber, was wir von ihm lernen können. Nach 20 Minuten machen wir eine Pause, gehen raus und reiben uns bei minus 40 Grad mit Schnee ab. Am Horizont glühen die Nordlichter. Doch wir sind noch nicht fertig, der zweite Gang folgt. Die Geschichte geht weiter – die von Josef – und das Wirken Gottes hier im hohen Norden.

Zurück