„Wir schaffen das“ … aber nicht unbedingt alleine!

01.09.2016 16:18
Die DMG vermittelt ab sofort ausländische Mitarbeiter unserer Partnerorganisationen an christliche Gemeinden und Projekte in Deutschland. Melden Sie uns Ihren Bedarf an.
Die DMG vermittelt ab sofort ausländische Mitarbeiter an Gemeinden und Projekte in Deutschland

Von Günther Beck, DMG-Heimatzentrale

Die DMG vermittelt ab sofort ausländische Mitarbeiter unserer Partnerwerke an christliche Gemeinden und Projekte in Deutschland. Melden Sie uns Ihren Bedarf:

DMG-Mitarbeiter Günther Beck organisiert den neuen Arbeitszweig der DMG, ausländische Mitarbeiter nach Deutschland zu holen
DMG-Mitarbeiter Günther Beck

Die geistlichen Probleme und Möglichkeiten in Deutschland sind enorm. Mit welchen Fragen sieht sich Ihre Gemeinde konfrontiert: Neue Flüchtlinge und langjährige Einwanderer? Menschen mit starker nichtchristlicher Prägung? Deutsche mit wenig Interesse? Unerreichte Altersgruppen? Verschlossene gesellschaftliche Gruppen? Anderes?

Mission gestaltet sich immer mehr als Austausch und Miteinander. Jahrzehntelang hat die DMG Mitteleuropäer zu Kirchen und Gemeinden ins Ausland entsandt. Durch die Flüchtlingswellen des vergangenen Jahres sind unsere Partnerwerke in Übersee auf Deutschland aufmerksam geworden. Ausländische Mitarbeiter wollen helfen, und wir als DMG laden sie dazu ein. Das können Nord- oder Südamerikaner sein, Asiaten, Afrikaner und vielleicht sogar Europäer.

Ausländer haben den Vorteil, dass sie aus einer anderen Erfahrungswelt kommen. Sie sehen uns aus der Außenansicht, wissen nicht, „was man macht“ und was nicht und können daher mit Vorschlägen dienen, an die wir selbst möglicherweise nie gedacht hätten. Sie geben ihre Heimat auf, um Jesus zu dienen, werden also nicht ihre Zeit vertrödeln, sondern zielgerichtet arbeiten. Wie unsere Mitarbeiter im Ausland kommen sie nicht mit fertigen Lösungen, sondern dienen gerne Hand in Hand Ihrer Gemeinde vor Ort.

Gleichzeitig werden sie auch von uns lernen und selbst inspiriert. Mit Christen aus anderen Kulturen gemeinsam unsere eigene Gesellschaft erreichen, die kulturell immer bunter wird, ist eine Bereicherung für alle Beteiligten.

Wie geschieht das praktisch?

Hilfe für Kirchen, Freikirchen, Gemeinschaften und Projekte hierzulande
Hilfe für Gemeinden hierzulande

Unsere Partnerwerke senden uns Mitarbeiter nach Deutschland. Manche von ihnen sprechen schon Türkisch, Arabisch, Kurdisch oder Farsi, müssen aber noch ein bisschen Deutsch lernen. Sie als Gemeinde können uns Ihren Bedarf schreiben. Wo haben Sie Aufgaben, die Sie alleine nicht bewältigen? Wir bemühen uns, die richtigen Mitarbeiter an den passenden Ort zu vermitteln. Je nach Bedarf bieten wir eine Einführung oder dauernde Begleitung der internationalen Mitarbeiter und der aufnehmenden Gemeinden an. Sie können uns gerne ansprechen und Ihre Wünsche nennen.



Spenden für dieses Projekt

Den Aufbau unseres neuen Arbeitszweiges „Internationale Mitarbeiter“ können Sie auch finanziell unterstützen, Stichwort: P53600 Internationale Mitarbeiter.

Zurück