Wir beten für Frankreich …

15.01.2015 16:03
Wir beten für Frankreich ...
Eine Nation in Trauer, die Menschen tief erschüttert ...

Die DMG hat derzeit 24 Missionare in Frankreich. Personalleiter Gerald Häde, der früher selbst in Frankreich tätig war und heute die Missionare in Europa betreut, hat unsere Partner und Mitarbeiter nach den Anschlägen in Paris gefragt, wie sie die Situation in ihrem Einsatzland Frankreich erleben. Ein Stimmungsbild, das ins Gebet führt:

Betroffenheit unter Studenten und weinende Lehrer

Ralf Kuna in einer internationalen Studentengruppe
Ralf Kuna mit Studenten

Fast vier Millionen Menschen gingen am Sonntag in Frankreich auf die Straßen, um ihre Trauer auszudrücken und sich für Meinungsfreiheit einzusetzen. Ralf Kuna berichtet aus dem Zentralmassiv, dass er und seine Kollegen in der christlichen Studentenarbeit FEU eine spontane Gebetszeit mit Studenten speziell für die Familien der Getöteten und die Situation in ganz Frankreich hatten. In ihrer Stadt Clermont-Ferrand herrsche tiefe Betroffenheit. Ihre zwei Söhne berichteten von weinenden Lehrern und Schülern bei der Gedenkminute am vergangenen Freitag.

Evangelische Christen wünschen sich offenere Laizität

Das Team von Ben und Britta Wakefield baut eine ev. Gemeinde in Nordwestfrankreich auf
Ben und Britta Wakefield

Die DMG-Mitarbeiter Ben und Britta Wakefield schrieben aus Rennes in der Bretagne: „Wir haben am Sonntag am Marsch für Meinungsfreiheit mit 115.000 Einwohnern unserer Stadt teilgenommen. Das war ein Privileg und ziemlich bewegend. Für uns Christen in Frankreich ist wirklich bedeutend, was in diesen Tagen geschieht. Das französische Verständnis von Laizität (Trennung von Staat und Religion) stand bisher klar gegen jeden öffentlichen Ausdruck von Religion in öffentlichen Gebäuden wie Schulen etc. Die evangelische Welt Frankreichs jedoch wünscht sich schon lange eine offenere Laizität, in der Menschen ihre Religion ausleben können und sie nicht vollständig in die Privatsphäre des Einzelnen verbannt wird. Dafür beten wir.“

Missionsleiter ruft zum Gebet für Frankreich auf

Jeannot und Marianne Gauggel mit Gerald und Susi Häde
Die Ehepaare Gauggel und Häde

Jeannot Gauggel (l.), der Missionsleiter unseres Partners „France Pour Christ“ (Frankreich für Christus) und Mitglied im Missionsrat der DMG, schrieb:

„Die freie Meinungsäußerung, für die Millionen Menschen in ganz Europa auf die Straße gegangen sind, ist ein Wert, der uns Franzosen wirklich wichtig ist und der in der ‚Erklärung der Menschenrechte und der Bürger‘ von 1789 verteidigt wird. Dort heißt es in Artikel 10: ‚Niemand muss Angst haben wegen seiner Meinung, auch nicht der religiösen, vorausgesetzt, dass ihre Bekanntmachung die öffentliche Ordnung, die durch das Gesetz festgelegt ist, nicht stört.‘ Und in Artikel 11: ‚Die freie Meinungsäußerung ist eines der wertvollsten Menschenrechte; jeder Bürger kann also frei reden, schreiben und drucken, ausgenommen der Missbrauch dieser Freiheit, die im Gesetz festgelegt ist.‘ Das Gesetz der Trennung von Staat und Kirche von 1905 gewährleistet ebenfalls, dass die Republik die Gewissensfreiheit schützt. Diese Freiheit ist es, die auch uns Christen erlaubt, die gute Nachricht des Retters Jesus Christus bekannt zu machen. Er kommt, um zur Versöhnung einzuladen. Ich glaube, dass Gott in seiner Gnade die Gebete seines Volkes erhört.

Deshalb beten wir …

  • Dass Gott Frankreich aufweckt und die Franzosen sich nicht nur nach freier Meinungsäußerung, sondern auch noch der Befreiung von ihrer Schuld und ihrer Versklavung durch die Sünde sehnen. Nur Jesus bringt wahre Freiheit. Leider meinen viele Franzosen, Freiheit bedeute, frei zu sein von Gott. Wir wollen ihnen die Wahrheit verkünden, die wirklich frei macht: Jesus.

  • Dass die christlichen Gemeinden in Frankreich ein gutes Verständnis des Islam bekommen und Muslimen die Botschaft von Jesus bringen, und das in Liebe und Klarheit.

  • Im Rahmen einer Medienaktion ‚Frei, es zu sagen‘ veranstalten die ev. Gemeinden in Frankreich am 22./23. Januar eine nationale Konferenz in Paris zum Thema Laizität (www.convention-cnef-2015.com). Diese Veranstaltung wird auf starke Beachtung in den Medien stoßen. Beten wir um Weisheit in allen Interviews.“

Zurück