Uganda: Tiermedizin und Gemeindebau

02.06.2015 12:25
Den Menschen konkret helfen und von Jesus weitersagen
Simon Gruber bei den Karamojong

Simon und Dr. Carina Gruber leben als DMG-Mitarbeiter bei den Karamojong, einem Hirtenvolk im Norden Ugandas. Carina hilft den Karamojong als Tierärztin, ihre Herden gesund zu erhalten, während Simon als Evangelist eine christliche Gemeinde aufbaut. Sie erleben eindrucksvoll, wie Jesus Menschen verändert:

Wie Lea neu geboren wurde

Keiner von uns war glücklich, wenn Lea beim Jüngerschaftskurs auftauchte. Sie wirkte unzufrieden und sorgte für Unmut. Jedesmal bettelte sie um Kleidung, Essen, Seife oder direkt um Geld. Insgeheim hofften wir, dass Lea irgendwann nicht mehr käme, wenn sie erkannt hatte, dass es bei uns weder Bezahlung noch Materielles gibt. Trotz ihres Verhaltens versuchten wir, ihr in Liebe zu begegnen. Das fiel uns wirklich nicht leicht. Und wir beteten, dass Gott ihr begegnen würde.

Lea hörte eine Bibelgeschichte nach der anderen und lernte, was es heißt, als Christin zu leben.
Karamojong-Frau mit Kind

Den Teilnehmern unseres Kurses bieten wir bewusst nur eine Mahlzeit und die Autofahrt nach Hause an. Sie sollen nicht aus falscher Motiven kommen, sondern weil sie wirklich etwas über Gott und die Bibel wissen wollen. Im Anschluss an den Jüngerkurs geben wir immer Leseunterricht. Zu unserem Erstaunen kam Lea weiterhin jede Woche, auch ohne Geschenke.

So hörte sie eine Bibelgeschichte nach der anderen und lernte, was es heißt, als Christin zu leben. Eines Tages erzählte Simon von Nikodemus (Joh 3) und was es bedeutet, neu geboren zu werden. Er gab allen die Möglichkeit, sich bewusst für einen Neuanfang mit Jesus zu entscheiden. Viele standen auf, auch Lea. Innerlich beteten wir, dass sie wirklich verstanden hatte, um was es ging.

Lea zeigt uns, wie der Heilige Geist Leben schenkt: Nie zuvor haben wir so eine Veränderung in einem Menschen erlebt.

Schon eine Woche später staunten wir, wie sehr Lea verändert war. Sie blieb ruhiger und sanfter, sie lachte und wirkte nicht mehr so missmutig. Am meisten fielen uns ihre Augen auf; sie strahlten. Noch nie haben wir so eine Veränderung in einem Menschen erlebt. Nicht, was sie sagte und tat, sondern die Art und Weise. Ihre Ausstrahlung hat sich verwandelt.

Dr. Carina und Simon Gruber helfen als Tierärzte und Gemeindegründer den Karamojong
Dr. Carina und Simon Gruber

Bei einem Gebetstreffen in ihrem Dorf stand sie auf und sagte, dass sie mit dem Trinken aufhören wolle. Und sie forderte die Leute auf, ein Leben nach Gottes Willen zu führen. Letzte Woche überraschte sie uns erneut, weil sie selbst der Gruppe aus der Bibel vorlas und sie ermutigte. Lea zeigt uns, wie der Heilige Geist Veränderung schenkt – nicht wir. Durch Ihre Gebete, liebe Leser, können Sie mit dazu beitragen, dass Menschen vom Volk der Karamojong zum Glauben kommen. Danke für alle Unterstützung.

Bitte beten Sie besonders für diejenigen wie Lea, die sich in den vergangenen Monaten für Jesus entschieden haben; dass sie im Glauben wachsen, keine falschen Kompromisse eingehen und das Gehörte anderen in ihren Dörfern weitergeben.

Eindrücke aus der tiermedizinischen und missionarischen Arbeit beim Nomadenvolk der Karamojong im Nordosten Ugandas:

Zurück