Paraguay: In die Zukunft investieren

10.11.2017 10:13
Jonathan und Christine Winarske werden in Paraguay Kurzzeitmitarbeiter begleiten
Neue Missionare: Christine und Jonathan Winarske mit Sohn Noah

Interview mit unseren neuen Mitarbeitern Jonathan und Christine Winarske, die in Paraguay eine wichtige Aufgabe übernehmen, durch die Mission sich vervielfältigt und Menschen im Glauben wachsen:

Junge Christen und Missionare fördern

Wer seid ihr und was ist eure Mission?

Wir sind Jonathan und Christine Winarske aus Aalen mit unserem Sohn Noah (elf Monate). Auf der Suche nach unserer gemeinsamen Berufung haben wir die DMG entdeckt. Mit der Partnerorganisation SIM werden wir in Paraguay Kurzzeitmitarbeiter begleiten und betreuen.

Was sind das für Leute und wo kommen sie her?

Es handelt sich um Freiwillige der SIM, meist junge Menschen, die für ein paar Wochen bis zu zwei Jahren in Projekten in Paraguay mithelfen. Ebenso können Berufserfahrene jeden Alters einen Einsatz machen. Momentan kommen die Teilnehmer vor allem aus dem englischsprachigen Raum und Bolivien. Und wir werden Südamerikaner betreuen, die auf anderen Kontinenten missionarisch aktiv sind. Zum Beispiel ist ein Zahnarzt aus Paraguay gerade in Nigeria.

Helfen

Sie wollen für die Arbeit von Ehepaar Winarske spenden? Stichwort: „P10830 J+C Winarske“ aufs

Konto der DMG >>

Wo werden die Freiwilligen in Paraguay eingesetzt?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sie werden nach Fähigkeiten und Interesse eingeteilt, zum Beispiel in einer mobilen Klinik. Auf dem Land ist der Weg zum nächsten Arzt oft weit. Deshalb fährt ein Team von Ort zu Ort und behandelt die Menschen. Bevor es losgeht und während der Wartezeiten hören die Patienten Geschichten aus der Bibel und christliche Lieder. Sie erhalten medizinische Hilfe und kommen mit dem Evangelium in Berührung.

Weitere Aufgaben sind …

Viele in Paraguay können sich keinen Urlaub leisten. Deshalb veranstalten wir Freizeiten für Kinder und Jugendliche, bei denen Kurzeinsatzteilnehmer mithelfen. Zudem setzen wir sie als Lernhelfer für Missionarskinder ein, so erleben sie Mission hautnah mit. Das Kurzeinsatzprogramm der SIM in Paraguay soll ausgebaut werden. Unsere Aufgabe ist, weitere Einsatzstellen für Freiwillige zu schaffen.

Das Team der mobilen Klnik hilft Menschen auf dem Land
Das Team der mobilen Klnik hilft Menschen auf dem Land

Das hat langfristige Wirkung …

Ja, fast alle Langzeitmissionare heutzutage haben vorher schon bei einem Kurzeinsatz Erfahrungen mit Mission gesammelt. Ich selbst (Jonathan) bin Missionarskind, meine Frau Christine hat einen Kurzzeiteinsatz in Indien absolviert. Ohne diese Erfahrungen hätten wir uns wohl nie bei der DMG beworben. Wir sind überzeugt, dass eine gute Begleitung junger Christen im Einsatz in einem Missionsprojekt große Wirkung hat und dadurch langfristig Missionare für unerreichte Gebiete und Hilfe für Bedürftige gewonnen werden.

Unser Herz schlägt für junge Menschen und für Mission

Gleichzeitig unterstützt ihr lateinamerikanische Missionare?

Ja, genau. Es gibt eine wachsende Missionsbewegung. Wir wollen das Missionsbewusstsein der Paraguayer und Lateinamerikaner fördern. Ihnen soll ein Einsatz in anderen Ländern und Kulturen ermöglicht werden. Das gefällt uns sehr an unserer Einsatzstelle in Paraguay, deshalb haben wir uns für dieses Team entschieden. Wir hoffen, bald Teil dieser Vision zu sein und uns mit unseren Begabungen dort einsetzen zu können.

Was ist eure Motivation?

Unser Herz schlägt für junge Menschen und für Mission. Die meisten machen Auslandseinsätze nach Schule und Studium – eine spannende Zeit, in der wichtige Weichen für die Zukunft gestellt werden. Wir freuen uns darauf, sie zu begleiten und mitzuerleben, wie persönliches und geistliches Wachstum sichtbar wird.

Einladen

Sie können neue Missionare in Ihre Gemeinde einladen: Tel. 07265 959-151

Wann reist ihr aus?

Das hängt von den Spendenzusagen ab. Wir suchen Menschen, die ebenfalls ein Herz für junge Leute und Mission haben. Die für uns beten und uns unterstützen, damit wir bald in Paraguay beginnen können. Bitte betet mit dafür.

Junge Christen geben Bibelunterricht in einem Dorf
Junge Christen geben Bibelunterricht in einem Dorf

Zurück