Nachruf für Bärbel Steiner

03.02.2016 14:00

Wir gedenken unserer langjährigen Österreich-Missionarin Bärbel Steiner, die Ende Dezember 2015 verstorben ist.

Bärbel Steiner

Bärbel Steiner 1991
Bärbel Steiner 1991

* 21.01.1935               † 29.12.2015

In einem atheistischen Elternhaus aufgewachsen, suchte Bärbel als Jugendliche nach Gott und dem Sinn im Leben. Durch Bibelschüler aus Wiedenest hörte sie die gute Nachricht von Jesus Christus. Sie traf am 21. September 1951 eine „schnelle und tiefgreifende Entscheidung … und durfte des Heils und der Wiedergeburt gewiss werden“, wie sie es später formulierte.

Ein Jahr danach erhielt sie den Ruf in die Missionsschule Salzburg und schloss sich nach zwei Jahren Ausbildung (zunächst) deren Schwesternschaft an. Seitdem war sie hauptamtlich in Gemeinden als Erzieherin tätig.

1972 kam sie dann zur DMG und wurde in die missionarische Gemeindearbeit in Österreich (Judenburg, St. Michael) entsandt, in Verbindung mit dem Missionshaus Wiedenest. Dort machte sie vor allem Besuchsdienste, Seelsorge, Bibelstudium mit Einzelpersonen, Kinder- und Frauenstunden und betete mit Belasteten. In ihrem Ruhestand (ab 1994) lebte sie weiter in Judenburg und arbeitete in der Gemeinde mit.

Für eine ihrer Gebetskarten hat sie ein Bibelwort gewählt, das sie ihr Leben lang begleitet hat: „Jesus Christus spricht: Siehe, ich habe vor dir gegeben eine offene Tür, und niemand kann sie zuschließen; denn du hast eine kleine Kraft“ (Offb. 3,8). Dieses Wort hat Gott in ihrem Leben erfüllt: Mit großer Dankbarkeit erinnern wir uns an ihren treuen Dienst, durch den etliche Menschen Jesus Christus kennengelernt und die Freiheit in ihm erfahren haben.

Ihr Dr. Detlef Blöcher
Missionsleiter

Zurück