Mosambik: Wie Theologie Gemeinden voranbringt

19.11.2018 10:48
Unterricht in den neuen Räumen der theologischen Ausbildungsstätte INTENA im Norden von Mosambik
Unterricht in den neuen Räumen

Neubau der theologischen Ausbildungsstätte INTENA eröffnet

Von Angelika Maader und Inge Michel

2002, am Ende eines Pastorentreffens mehrerer Gemeindeverbände, fragten uns die Teilnehmer und Verantwortlichen: „Helft ihr mit, eine gute biblisch-theologische Ausbildung für unsere Pastoren und Mitarbeiter aufzubauen?“ Es sollte eine theologische Ausbildungsstätte in Nampula entstehen, der größten Stadt im Norden Mosambiks. Pastoren unterschiedlicher Verbände hatten erkannt, was ihren Gemeinden ohne Bibelwissen und gut ausgebildete Leiter fehlte.

Noch heute arbeiten drei Viertel der Pastoren in unserem Landesteil, ohne eine Ausbildung oder wenigstens eine Jüngerschaftsschule durchlaufen zu haben. Seit dem Ende des Bürgerkrieges 1994 strömen allerlei materielle, ideologische, religiöse und ethische Einflüsse ins Land. Christen brauchen ein gutes biblisches Fundament, damit sie nicht auf Abwege geraten. Gemeindespaltungen aus menschlichen Gründen sind an der Tagesordnung. Viele folgen Irrlehren.

Angelika Maader
Angelika Maader
Inge Michel
Inge Michel

Aus Unwissenheit wird Christliches mit Elementen des Islam und der alten Naturreligion vermischt. Keine Frage, wir waren bereit zu helfen. Also beteten wir: „Gott, zeig’ uns den Weg …“ Es war kein Geld vorhanden, wir hatten keine qualifizierten einheimischen Lehrer, es gab kein an die hiesige Kultur angepasstes Schulungsmaterial. Was tun? Wir bildeten Arbeitsgruppen und überlegten uns Stück für Stück Lehrpläne, Strukturen und Visionen. Zurückblickend war es gut, dass wir abgewartet hatten, bis unsere mosambikanischen Glaubensgeschwister selbst die Notwendigkeit erkannt und sich mit uns zusammen auf den Weg gemacht hatten. Durch unsere Schulungsarbeit in Buschdörfern in den zwölf Jahren davor, waren wir ideal vorbereitet und konnten auf die geistlichen und kulturellen Bedürfnisse der christlichen Landgemeinden mit eingehen.

Ein bewegender Moment: Die Grundsteinlegung mit Gottesdienst.

2004 öffneten wir einen Raum unserer Wohnung als ersten Unterrichtsraum der neuen theologischen Ausbildungsstätte INTENA (Seminário Teológico Evangélico de Nampula). Drei mosambikanische Pastoren, die ihre theologische Ausbildung im Ausland absolviert hatten, unterrichteten mit uns erste Studenten. Auch sie stellten ihre Veranda und einen Kirchenraum zur Verfügung und unterrichteten unentgeltlich. Seither haben 35 Frauen und Männer die Grundausbildung „Básico“ und 14 die weiterführende Ausbildung „Médio“ erfolgreich abgeschlossen. Momentan haben wir 45 Studierende in beiden Bereichen. In Zukunft wollen wir ihnen den Bachelorabschluss ermöglichen.

Mit der Zeit wurde es zu eng in unseren Räumen, ein Neubau musste her. 2010 legten wir den Grundstein für das eigentliche Bibelseminar. Schon 2011 wechselten wir mit dem Unterricht in die ersten fertiggestellten Räume auf die Baustelle, nach einer kleinen internen Einweihungsfeier.

Während des Baus

Die Bauphase währte acht Jahre und war mit manchen Schwierigkeiten verbunden: Fehlendes Material, unzuverlässige Arbeiter, Diebstahl, zu wenig Finanzen, Banktransfers, die Monaten dauerten, Korruptionsversuche bei der Verlängerung der Baulizenz. In allem erwies sich Gott als treu und wir können ihn nur über alle Maßen loben. Heute sind die Mittel vorhanden, um die Bauarbeiten vollends zu beenden. Es fehlen nur noch der Außenanstrich, Regenrinnen, die Erdung für den Generator und ähnliche kleinere Dinge. Der Dank gebührt unserem treuen Gott und allen Unterstützern, die durch Gebet und Spenden mitgeholfen haben.

Diesen Sommer bei der 11. Absolvierungsfeier fand die offizielle Einweihung statt. Der lange Weg hat sich gelohnt. Eine große Aula mit Platz für 250 Personen, vier Klassenzimmer (zwei können unterteilt werden, macht sechs), eine Bibliothek, ein Studienraum und Büros sind entstanden. Ein besonderes Geschenk Gottes ist der eigene Brunnen, der auch in der sechsmonatigen Trockenzeit noch Wasser lieferte, obwohl wir viel für den Bau gebraucht haben.

Absolvierungsfeier 2018 mit offizieller Einweihung der neuen Räume.

Am Tag der Einweihung absolvierten drei Studenten im Básico und fünf im Médio-Kurs, darunter ein Ehepaar. Zu unserer Feier kamen ihre Familien, Pastoren, Freunde aus ihren Gemeinden, dazu Vertreter aus Mission, Politik und der Stadtverwaltung. Der Leiter der Africa Inland Mission für Nordmosambik durchtrennte das Band zur Eröffnung und ermutigte uns, INTENA zu Gottes Ehre weiter voranzubringen. Die Predigt hielt der pädagogische Leiter unserer mosambikanischen Dachorganisation. Er machte darauf aufmerksam, welche Bedeutung die neue theologische Ausbildungsstätte für die Verbreitung des Evangeliums unter Unerreichten hat.    

Ein Gebetsanliegen bleibt: Seit sechs Jahren strebt INTENA die offizielle Anerkennung durch die Religionsbehörde Mosambiks an. Wir wissen nicht, warum sich das so lange hinzieht. Beten sie bitte, dass positiv entschieden wird. Die Anerkennung ist wichtig, sonst darf INTENA beispielsweise kein Bankkonto eröffnen.

Es ist bereits Frucht aus unserer theologischen Ausbildung in Gemeinden vor Ort zu sehen. Mancherorts wird neuerdings biblischer Unterricht angeboten, Sonntagschule für Kinder und Teenager. Und Ehen werden vor Gott geschlossen, nicht mehr wie früher nach den animistischen Riten.

Der Neubau von INTENA
Der Neubau von INTENA

Unser Neubau steht offen für viele Organisation, die unsere Räume und die große Aula mitnutzen, beispielsweise eine Kindermission und eine sportmissionarische Initiative. Es finden Seminare für Pastoren und Leiter, für Frauen, Hochzeiten, Gemeindeveranstaltungen und vieles mehr in unseren Räumen statt.

Inge Michel kommt in Heimatdienst …

Wenn sie mehr hören wollen über unsere theologische Ausbildung, die Studenten und was Gott in Mosambik tut: Inge Michel ist von Mitte Januar bis Ende Juni 2019 im Heimataufenthalt und freut sich auf Ihre Einladung.

Spendennummer für Inge Michel: P10449
Spendennummer für Angelika Maader: P10410

Spendenkonto der DMG >>

Zurück