Indien: Eine Feier der Superlative

31.03.2016 16:03

André und Wansuk Machel, DMG-Mitarbeiter in Thailand, schreiben begeistert von einer Indienreise, wo sie junge Christen unterrichtet und eine große Glaubenskonferenz miterlebt haben:

Mehr als 30.000 Christen versammelten sich und feierten Jesus
Mehr als 30.000 Christen versammelten sich und feierten Jesus

Der Herr baut seine Gemeinde weltweit

André und Wansuk Machel, DMG
André und Wansuk Machel, DMG

Es ist Sonntag, meine Frau Wansuk und ich befinden uns in Nordostindien. Heute besuchen wir die 110. Konferenz der ev. Kirche dieser Region. Auf der staubigen Straße durch die Hügellandschaft bildet sich eine Schlange von Autos und Bussen, die fast alle die Konferenz ansteuern. Schon die Tage zuvor waren 1.500 Christen versammelt.

In der kleinen Stadt angekommen, hören wir überall fröhlichen Gesang: „Oh, wie groß ist unser Gott!“ – mit Lautsprechern verstärkt. Die Konferenz findet auf einem riesigen Gelände statt, wo sich heute 38.000 Menschen niederlassen. Ja, Ihr habt richtig gelesen! Für 30.000 Besucher sind Stühle gestellt, die übrigen sitzen mit Bibel und Gesangbuch bei klarem Himmel und Sonnenschein im Gras. Wir sind tief beeindruckt beim Anblick der vielen Glaubensgeschwister und der Dimension dieser Openair-Veranstaltung.

Eine ev. Kirche im Norden Indiens feiert ihr 110-jähriges Bestehen
Eine Kirche feiert Jubiläum

Wansuk und ich dürfen bei den Predigern und Ältesten Platz nehmen. Doch es hält uns nicht lange auf den Stühlen. Wir gehen die Wiese entlang und vernehmen Gebete und Gesänge indischer Glaubensgeschwister. Ich staune über ihre Dankbarkeit, Freude und die beglückende Atmosphäre. Viele junge Leute sind dabei. Gemeindechöre bereichern das Programm. Brüder, die am Vortag ordiniert wurden, kommen auf die Bühne und stellen sich vor. In Indien gilt ein noch nicht ordinierter Pastor als „Evangelist“. Er ist dann Assistent eines Pastors und kann für die Betreuung von bis zu 30 Gemeinden zuständig sein.

Sie berichten auch aus Nepal; wie sich dortige Christen auf Mission vorbereiten. Dieser Tag ist eine riesige, herzliche Feier. In den Pausen werden die Leute von vielen fleißigen Händen in kürzester Zeit mit Tee versorgt. Wansuk und ich sind bei einer Familie im Ort zum Mittagessen eingeladen. Überall wird Verbundenheit und Zusammenstehen im Namen von Jesus Christus sichtbar.

Die Predigt im Nachmittagsgottesdienst endet mit dem Aufruf, sich für Jesus zu entscheiden. Auch Gebet für Kranke kann in Anspruch genommen werden. Viele kommen nach vorne. Die Melodie des nächsten Liedes ist mir aus Deutschland bekannt: „Heilig ist der Himmelsort, nichts als Reinheit find’ man dort! Sünde gehet dort nicht ein!“ Ein anderer Pastor spricht darüber, wie Jesus eines Tages wiederkommen wird. Viele wunderbare Eindrücke. Für uns ist dieser Tag ein Vorgeschmack auf die große Versammlung der Geretteten einmal vor dem Thron Gottes. Der Herr baut seine Gemeinde weltweit – auch in Indien …

Viele junge Leute waren dabei und lobten Gott mit fröhlichen Liedern
Viele junge Leute waren dabei und lobten Gott mit fröhlichen Liedern

Zurück