Das himmlische Navi

12.10.2015 11:52

Generalsekretär der Weltweiten Ev. Allianz fordert Christen zu festem Vertrauen in Gott auf

Auf Jesus hören und immer wieder die eigene Route von ihm korrigieren lassen
Auf Jesus hören und immer wieder die eigene Route von ihm korrigieren lassen
Bischof Efraim Tendero und Missionsleiter Dr. Detlef Blöcher
Bischof Tendero und Detlef Blöcher

Der Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz, Bischof Efraim Tendero (Manila), forderte die Christen und Kirchen in Deutschland auf, fest auf Jesus Christus und seine Leitung zu vertrauen und Glauben zu bewahren. Bei seinem Besuch des Missions- und Hilfswerkes DMG am 12. Oktober 2015 in Sinsheim stellte er anhand des Bibelbuches Josua 9,1 ff. fünf Kriterien für geistliche Leiter und Mitarbeiter in Gemeinde und Mission vor, die zu einem gelingenden Leben und Dienst beitragen:

  1. Aktuelle Gefahren erkennen und richtig einschätzen, nicht die Objektivität verlieren.
  2. Sich nicht verführen lassen durch verlockende Angebote, die viel zu schön sind um wahr sein zu können.
  3. Gott um Wegweisung bitten und in der Abhängigkeit von ihm leben. Tendero wörtlich: „Mit Gott an unserer Seite kommen wir nicht vom Weg ab!“
  4. Nicht versuchen, einen Fehler durch weitere Fehler zu korrigieren. „Das macht die Probleme noch größer“, sagte der Generalsekretär der Weltweiten Ev. Allianz. Fehler passierten immer wieder, doch man solle sie nicht noch selbst weiter verschlimmern.
  5. Rechenschaftspflichtig leben und Menschen für ihr Tun verantwortlich machen – in Wahrheit und Liebe, wie die Bibel es lehrt.

Mit diesen fünf Richtlinien sei er „immer gut gefahren“, sagte der philippinische Bischof in der DMG-Morgenandacht. Dabei verglich er ein Leben unter der Leitung Gottes mit dem festen Vertrauen eines Autofahrers in sein Navigationssystem. „Wenn ich mal falsch abbiege, berechnet es den Weg neu.“ Genauso leite Gott uns Menschen, wenn wir ihm vertrauen. Komme man einmal vom Weg ab, was ja durchaus passieren könne, so berechne Gott die Route neu und leite Christen auf guten Wegen weiter in Richtung auf das Ziel zu.

In den Gesprächen Tenderos mit der DMG-Leitung ging es um die  Nothilfe in den Flüchtlingslagern im Orient sowie die mögliche Entsendung philippinischer Missionare nach Europa.

Zurück