Voraussetzungen für Freiwilligendienste

Du willst wissen, ob ein Kurzeinsatz im Ausland etwas für dich ist. Hier die Voraussetzungen
Du willst wissen, ob ein Kurzeinsatz im Ausland etwas für dich ist. Hier die Voraussetzungen

Persönlich

  • Du verfügst über die erforderliche körperliche und psychische Gesundheit für den Dienst im Ausland.
  • Du bist bereit, dich auf eine neue Kultur einzulassen und deine interkulturelle Kompetenz auszubauen.
  • Du möchtest von Menschen in anderen Kulturen lernen, mit ihnen gemeinsam arbeiten, sie fördern und ihnen Gottes Liebe weitergeben.
  • Du stimmst dem Leitbild der DMG und dem Freiwilligendienst-Leitbild der DMG zu, sowie den Richtlinien der Partnerorganisation vor Ort, und möchtest diese Ziele mit deinem Dienst fördern.
  • Du willst dich vor Ort angemessen verhalten und akzeptierst darum die Verhaltensregeln deiner Einsatzstelle für Freiwillige in Bezug auf angemessene Kleidung, Schmuck (Ohrringe, Piercings etc.), Alkohol, Tabak, Verhalten gegenüber Personen des anderen Geschlechts, Besucher an der Einsatzstelle, Reisen im Land etc.
  • Die DMG finanziert sich durch Spenden der Freunde und Unterstützer des Werkes. Nur so können wir unsere vielfältigen Angebote aufrechterhalten und dir auch deinen Auslandseinsatz ermöglichen. 
  • Wir empfehlen dir nachdrücklich den Aufbau eines unterstützenden Gebetskreises. 
  • Du bist bei Ausreise 18 Jahre alt (Seminare können schon vorher besucht werden).
  • Der Einsatz ist deine eigene Entscheidung. Unterstützung durch die Familie wäre jedoch wünschenswert.
  • Für einen staatlichen Freiwilligendienst (IJFD, ADiA) muss dein regelmäßiger Wohnsitz vor dem Einsatz mehr als 6 Monate in Deutschland gelegen haben.

Fachlich*

Verantwortung für andere Menschen übernehmen und Gottes Liebe weitergeben – ein Kurzeinsatz mit der DMG
Verantwortung übernehmen
  • Du hast durch verbindliche Mitarbeit schon Verantwortung für andere Menschen übernommen, idealerweise durch Mitarbeit in einem sozialdiakonischen Projekt, in einer christlichen Gemeinde, einem Verein oder bei einer überörtlichen Veranstaltung etc.
  • Du verfügst über Erfahrungen im Umgang mit der Zielgruppe im Einsatzland.
  • Du bringst spezielle Kenntnisse und Fertigkeiten mit, z.B. im Bereich Medien, Sport, Musik, Bildung, pädagogisches Geschick etc.
  • Du verfügst über ausreichende Sprachkenntnisse (zumindest Englisch) für den Dienst an der Einsatzstelle und bist bereit, bei Bedarf vor Ort Sprachkenntnisse zu vertiefen, sowie Grundkenntnisse in örtlichen Sprachen zu erwerben.

* Nicht alle diese Voraussetzungen sind für jede Einsatzstelle erforderlich.

Bitte prüfe …

... vor einem Freiwilligendienst mit der DMG, ob du das DMG-Leitbild, unsere Glaubensgrundlagen und unser Freiwilligendienst-Leitbild (siehe unten) mittragen kannst. Folgende Veranstaltungen gehören verbindlich zu einem Freiwilligendienst mit der DMG und runden diesen sinnvoll ab:

  • Vorbereitungsseminar für Freiwilligendienste in der DMG-Basis
  • Reentry-Seminar nach der Rückkehr
  • Persönliches Auswertungsgespräch nach Ende des Dienstes
  • Besuch einer Großveranstaltung der DMG

Freiwilligendienst-Leitbild

Ziele der Freiwilligendienste

  • Die DMG strebt nach Frieden, Versöhnung, Gerechtigkeit und steht für interkulturelle Begegnung sowie gemeinsames Lernen.
  • Unsere Freiwilligendienste dauern bis zu 24 Monate und sind integraler Bestandteil des im DMG-Leitbild beschriebenen Ethos und grundsätzlichen Ziele. Sie ergänzen die anderen DMG-Einsatzprogramme und tragen wesentlich zum Erfolg des gesamten Werkes bei.
  • Gute Vorbereitung, Betreuung im Einsatz und Nachbetreuung unserer Freiwilligen sind uns wichtig, um Lernerfahrungen zu unterstützen.
  • Am Einsatzort arbeiten wir stets mit internationalen Partnern (NGOs, internationale, gemeinnützige Werke und Kirchen in den Einsatzländern) zusammen, in deren Mitarbeiterteams die Freiwilligen der DMG integriert sind.
  • Wir sichern die Qualität der Einsatzprogramme und bemühen uns, diese ständig weiter zu verbessern.

Unsere Freiwilligen

Das Entscheidende an einem Einsatz ist, dass die Teilnehmer in anderen Kulturen Gottes Liebe weitergeben
Gottes Liebe weitergeben
  • lernen neue Sprachen, Kulturen und Lebensweisen kennen und ihre Rolle in dieser Umgebung zu finden.
  • erfahren die wechselseitigen Abhängigkeiten von Armut und Reichtum, Gerechtigkeit, Krieg und Frieden in unserer einen globalisierten Welt und setzen sich damit auseinander.
  • leben die gute Nachricht von Jesus, die Botschaft von Frieden und Versöhnung im Alltag.
  • schenken Gottes Liebe freudig, engagiert in Wort, Tat und Grundhaltung weiter.
  • üben ihre Begabungen, Erfahrungen und Kompetenzen im ganzheitlichen Dienst an andere Menschen zustellen.
  • erweitern ihren persönlichen Erfahrungshorizont und wachsen durch die erlebten Herausforderungen.
  • begegnen Menschen respektvoll und setzen sich in ihrem Freiwilligendienst mit anderen Religionen und Lebensweisen verständnisvoll auseinander.
  • entdecken neue Einsichten und entwickeln ungeahnte Potenziale.
  • gewinnen neue Perspektiven für ihre persönliche und berufliche Entwicklung.
  • erarbeiten sich Kompetenzen, die sie nach ihrer Rückkehr zu Multiplikatoren der tätigen Nächstenliebe und der interkulturellen Begegnung sowie Völkerverständigung machen.

Die Partnerorganisationen

  • bieten den Freiwilligen Teamgemeinschaft und ein Umfeld zum interkulturellen Lernen an.
  • erhalten durch die Freiwilligen tatkräftige Unterstützung in ihren Aufgaben und Projekten, wobei diese keine einheimischen Arbeitsplätze ersetzen, sondern ergänzende Aufgaben wahrnehmen.
  • werden durch die Kompetenz, Persönlichkeit und Mitarbeit der Freiwilligen bereichert und neu inspiriert.

In den Einsatzländern

  • erfahren Menschen durch die Begegnung mit den Freiwilligen interkulturelle Vielfalt, was ihren Erfahrungshorizont immens weitet.
  • wächst die Wertschätzung von anderen Kulturen durch den engagierten Beitrag motivierter Freiwilliger.
  • wird ein wichtiger Beitrag zur Völkerverständigung, für Frieden und Versöhnung geleistet.
  • erleben Menschen Gottes Liebe durch den selbstlosen Einsatz von Freiwilligen.

In Deutschland

  • erhalten die Freunde der Freiwilligen Einblick in neue Kulturen und Lebensweisen, setzen sich mit den gesellschaftlichen Prozessen in anderen Ländern auseinander und werden zum Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit inspiriert.
  • wird das Umfeld der Freiwilligen zu Dankbarkeit, tätiger Nächstenliebe sowie sozialem Engagement herausgefordert.
  • werden Menschen zu eigenen interkulturellen Begegnungen eingeladen, angeregt durch die Erfahrungen und Berichte der Freiwilligen.
  • werden zurückgekehrte Freiwillige sich langfristig für interkulturelle Begegnungen, Völkerverständigung, Frieden und Versöhnung einsetzen sowie Gottes Liebe in Wort und Tat weiterschenken.