Helfen Sie mit

Sie möchten die DMG auch finanziell unterstützen? Herzlichen Dank!

DEUTSCHLAND:
Volksbank Kraichgau
DE02 6729 2200 0000 2692 04

SCHWEIZ:
PC (Kto-Inhaber SMG)
CH92 0900 0000 8004 2881 3
Mit Vermerk: DMG

Kontakt

DMG interpersonal e.V.
Buchenauerhof 2
D-74889 Sinsheim

Haben Sie Fragen an uns?
+49 7265 959-100

Schreiben Sie uns
Kontakt@DMGint.de

Unsere Bürozeiten:

Montag bis Freitag
8:00–12:30 Uhr und 13:30–17:00 Uhr

Über uns

Über die DMG sind heute rund 350 Mitarbeiter zu Langzeit- und mittelfristigen Einsätzen in ca. 80 Ländern weltweit im Dienst. Dazu kommen jährlich rund 40 Kurzzeit-Mitarbeiter. Wir wollen Gottes Liebe weitergeben.

DMG bei der JUMIKO 2021 – Gott kennt keine Ausreden
(Kommentare: 0)
Gott kennt keine Ausreden

DMG bei der JUMIKO 2021

„Wir sind mega gespannt. Wir spüren den gemeinsamen Spirit, der uns mit all den anderen Organisationen verbindet. Und dann treffen wir auf so viele junge Leute, die sich für Jesus engagieren wollen.“  Das sagte Simon Georg, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, bevor die JuMiKo Stuttgart am Sonntag startete. Und genau so erlebte unser DMG-Team auch die Jugendmissionskonferenz 2021. Anders als sonst – diesmal online. Aber genauso ermutigend. 24 Vorträge, Infos von vielen verschiedenen Missionswerken und sogar konkrete ganz persönliche Beratung standen für die Jugendlichen bereit „Wo kann ich mich einbringen?“ war eine oft gestellte Frage in den Zoom-Gesprächen, die nach den einzelnen Vorträgen stattfanden. Bei den Impulsen wurde „Jüngerschaft“ ein ganz zentrales Thema: Einzelnen Nachgehen, Menschen begleiten, von anderen lernen, Jesus konkret nachfolgen. Außerdem: Wie können wir auch mal Disharmonie aushalten für Gott? Bin ich der richtige Typ für Jesus? Wie können wir unsere Ausreden erkennen, sie über Bord werfen und losziehen?

Sag nicht du bist zu jung

Über letzteres sprach Detlef Garbers, DMG-Referent für Gebet und Mission, in seinem Vortrag. Am Beispiel von Jeremia, Mose und Maria forderte er die Zuschauer auf: „Sag nicht, dass du zu jung bist, keine Zeit hast oder nicht gut genug bist – Gott kann dich gebrauchen, so wie er dich geschaffen hat.“ Wie können wir uns als „Bodenpersonal“ in die Arbeit der Missionare mit einbringen? Damit gab Simon Georg den Anstoß sich ganz konkret zu überlegen, wie wir mit unseren Fähigkeiten – ermutigen, finanziell helfen, beten, verpflegen … - ein Teil der weltweiten Missionsarbeit sein können, auch wenn wir vielleicht nicht an die „Front“ berufen sind.  Bei vielen, intensiven Gesprächen war auch „Business as Mission“ ein großes Anliegen für die Interessierten. Arbeiten, den Lebensunterhalt verdienen und gleichzeitig die gute Nachricht von Jesus verbreiten. So sah die Missionsstrategie des Paulus und der ersten Christen aus. Und solche Möglichkeiten der Mitarbeit gibt es auch über die DMG. Außerdem interessierten sich viele Jugendliche auch für kurze Auslandseinsätze.

Ready! Zum Start der JuMiKo steht unser Team schon online zum Gespräch bereit.

Jesus kann dich gebrauchen

Mit allen Fähigkeiten

Beten Sie für Nachfolger

Für DMG-Mitarbeiterin Brigitte Engelberg, die für neue Missionare zuständig ist, war vor allem eines sehr beeindruckend: „Ich fand es so bemerkenswert, dass ich ein sehr intensives Gespräch in meiner Zoom-Zeit mit einem Ehepaar aus Irland hatte. Das interessante Gespräch wäre nicht zustande gekommen, wenn die JuMiKo als Präsenzveranstaltung stattgefunden hätte.“ Gott kennt keine Ausreden, und auch keine Sackgassen. So hat er die online JuMiKo 2021 wunderbar dafür genutzt, dass Jugendliche und Missionsbegeisterte aus ganz verschiedenen Orten – nicht nur in Deutschland – mehr über weltweiten Einsatz und Jüngerschaft erfahren haben und darüber, wie Gott jeden Einzelnen für sein Reich einsetzen will. Beten Sie mit uns, dass immer mehr Menschen durch ihre Gaben, ihre Leidenschaft, ihren Job dazu beitragen die gute Nachricht von Jesus als Missionare zu verbreiten.

Zurück

Kommentare
Einen Kommentar schreiben
Was ist die Summe aus 5 und 9?
Copyright 2021 DMG interpersonal e.V.    Alle Rechte vorbehalten.